top of page

Die fragwürdigen Methoden der Arbeitgeber während tariflicher Auseinandersetzungen


Arbeitgeber droht Mitarbeiter*in

In tariflichen Auseinandersetzungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern kommt es immer wieder zu Konflikten, die oft von Spannungen und harten Verhandlungen begleitet werden. Leider sind einige Arbeitgeber in solchen Situationen nicht immer fair. Wenn sie das schwächste Glied in der Kette, nämlich die streikenden Kolleg*innen, attackieren, ist das ein klares Zeichen von Machtmissbrauch und zeigt ihr fragwürdiges Vorgehen. In diesem Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf die Methoden, die Arbeitgeber während solcher Auseinandersetzungen einsetzen und wie sie damit ihre Macht missbrauchen.


1. Bedrohungen und Einschüchterungen:

Es ist bedauerlich, dass einige Arbeitgeber zu bedrohlichen und einschüchternden Taktiken greifen, um die streikenden Kolleg*innen zum Aufgeben zu zwingen. Solche Methoden sind nicht nur moralisch verwerflich, sondern auch gesetzlich höchst fragwürdig. Es ist wichtig, dass Arbeitnehmer das Recht haben, für ihre Interessen und Rechte zu kämpfen, ohne Angst vor Repressalien haben zu müssen.


2. An den Haaren herbeigezogene Abmahnungen:

Ein weiteres besorgniserregendes Vorgehen ist die Verwendung von an den Haaren herbeigezogenen Begründungen für Abmahnungen gegenüber streikenden Mitarbeitern. Dies kann dazu dienen, die Streikenden einzuschüchtern und das Recht auf Streik zu untergraben. Arbeitgeber sollten ihre Macht nicht dazu missbrauchen, um unliebsame Stimmen zum Schweigen zu bringen.


3. Fehlende Fairness in Verhandlungen:

Tarifliche Auseinandersetzungen sollten von gegenseitigem Respekt und fairen Verhandlungen geprägt sein. Leider zeigen einige Arbeitgeber wenig Bereitschaft, auf die berechtigten Forderungen ihrer Mitarbeiter einzugehen und scheuen sich nicht, harte Linien zu fahren. Dies ist ein weiterer Hinweis darauf, wie erbärmlich Arbeitgeber agieren können, wenn es um die Sicherung ihrer eigenen Macht und Interessen geht.


Es ist bedauerlich, dass einige Arbeitgeber in tariflichen Auseinandersetzungen zu fragwürdigen Methoden greifen, um die streikenden Kolleg*innen zu attackieren. Dieses Verhalten zeigt nicht von Stärke, sondern von Machtmissbrauch. Es ist an der Zeit, dass solche Praktiken als inakzeptabel und möglicherweise strafrechtlich relevant betrachtet werden. Fairness, Respekt und offene Kommunikation sollten die Grundlage für Verhandlungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern sein, um gerechte Lösungen zu finden und die Rechte der Arbeitnehmer zu schützen.



25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page