top of page

Streiks und Rente - Was Sie wissen sollten


Rentnerin sitzt auf einer Bank

Streiks sind ein mächtiges Werkzeug für Arbeitnehmer, um für ihre Rechte und bessere Arbeitsbedingungen zu kämpfen. Eine der häufig gestellten Fragen ist, wie sich Streiks auf die Rentenversicherung auswirken. In diesem Blogbeitrag beleuchten wir diese Thematik und klären auf, welche Auswirkungen Streiks auf die Rentenbezüge haben können.


Keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Rentenbezüge:


Grundsätzlich haben Streiks und Aussperrungen keine direkten Auswirkungen auf die Höhe der Rentenbezüge. Die Rentenversicherung von Arbeitnehmern setzt ein Beschäftigungsverhältnis gegen Entgelt voraus. Während eines rechtmäßigen Streiks entfällt der Lohn- oder Gehaltsanspruch, und das rentenversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnis wird suspendiert. Das bedeutet, während des Streiks müssen keine Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung geleistet werden.


Versicherungsrechtliche Nachteile:


Nach versicherungsrechtlichen Grundsätzen wird jeder Kalendermonat, der nur zum Teil mit rentenrechtlichen Zeiten (versicherungspflichtiger Beschäftigung) belegt ist, als voller Kalendermonat gezählt. Versicherungsrechtliche Nachteile können also nur dann entstehen, wenn der Streik über einen vollen Kalendermonat hinaus andauert.


Minimale Auswirkungen auf die Rentenhöhe:


Die geringere Beitragszahlung während eines Streiks kann sich zwar auf die Summe der eingezahlten Beiträge auswirken, hat jedoch nur minimale Auswirkungen auf die spätere Rentenhöhe.


Freiwillige Beitragszahlung:


In einigen Fällen kann es ratsam sein, eventuelle Renteneinbußen durch die freiwillige Entrichtung von Beiträgen auszugleichen. Dies umfasst sowohl den Arbeitgeber- als auch den Arbeitnehmeranteil. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der finanzielle Aufwand oft nicht im Verhältnis zu den zu erwartenden Rentenleistungen steht.


Seltene Auswirkungen auf Rentenansprüche:


In seltenen Fällen, wie der Nichterfüllung der Wartezeit, kann der Ausfall ganzer Streikmonate dazu führen, dass der Rentenanspruch nicht entsteht.


Fazit:


Streiks haben in der Regel keine direkten Auswirkungen auf die Rentenhöhe. Versicherungsrechtliche Nachteile können auftreten, wenn der Streik über einen vollen Kalendermonat hinausgeht. In solchen Fällen könnte die freiwillige Beitragszahlung in Betracht gezogen werden, um mögliche Renteneinbußen auszugleichen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der finanzielle Aufwand für diesen Ausgleich oft begrenzt ist, und die Auswirkungen auf die Rentenleistungen minimal bleiben. Nicht zu vergessen, das die minimale Auswirkung durch einen entsprechend hohen Abschluss mehr als aufgefangen wird.

111 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page