top of page

📱 Update zur Tarifverhandlung im Einzel- und Versandhandel in Hamburg

Heute, am 28. Dezember 2023, endeten die mit Spannung erwarteten Tarifverhandlungen in Hamburg fĂŒr den Einzel- und Versandhandel leider ohne Ergebnis. Trotz der Hoffnungen und BemĂŒhungen von ver.di, vertreten durch Silke Zimmer, Bundesvorstandsmitglied und Expertin fĂŒr den Handelssektor, blieben die Arbeitgeber bei ihrem ursprĂŒnglichen Angebot.


🔍 Faktencheck:

- ver.di Forderung: Erhöhung um 2,50 Euro pro Stunde, Laufzeit 12 Monate.

- Arbeitgeberangebot: Erhöhung um 1,04 Euro fĂŒr 2023, auf zwei Jahre gerechnet 1,78 Euro pro Stunde.

💡 Warum ist das wichtig?

Dieses Angebot liegt weit unter den Forderungen der BeschÀftigten, die in der aktuellen Krise dringend auf angemessene Löhne angewiesen sind. Es zeigt eine deutliche Missachtung der finanziellen Nöte der Angestellten.


🚹 NĂ€chste Schritte:

Angesichts dieser EnttĂ€uschung bereitet sich ver.di auf weitere ArbeitskĂ€mpfe im neuen Jahr vor. Ziel ist es, in allen 14 Tarifgebieten zu einem Durchbruch zu kommen. Höhere Löhne sind jetzt mehr denn je ĂŒberlebenswichtig, um gegen Reallohnverlust und Altersarmut zu kĂ€mpfen.


👊 Unser Standpunkt:

Der HDE hat die Ernsthaftigkeit der GesprĂ€che vermissen lassen, indem er zuerst Verhandlungstermine absagte und dann neue Termine nicht einhielt. Diese Respektlosigkeit ist nicht hinnehmbar. Wir bleiben standhaft und werden auch 2024 fĂŒr bessere Löhne im Einzelhandel kĂ€mpfen.


💬 Teilt diesen Beitrag, um auf die Situation aufmerksam zu machen und die Stimme der BeschĂ€ftigten zu stĂ€rken. Es geht um Respekt, WertschĂ€tzung und gerechte Löhne! #FairerLohn #Tarifverhandlung #HandelHamburg #GerechtigkeitImHandel

97 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen
bottom of page